Projekt Biokraftstoffe

Ziel der Bioenergie-Region Straubing-Bogen ist es, möglichst viele Projekte zur Reduktion von Treibhausgasemissionen anzustoßen. Während dies in den Bereichen Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien sehr gut gelingt, sind jedoch kaum Erfolge bei der Einführung von Biokraftstoffen in den Markt zu verzeichnen. Biokraftstoffproduzenten stellten den Betrieb ein, viele Tankstellen schlossen. Fahrzeuge in öffentlichen Fuhrparks werden wieder mit fossilem Benzin und Diesel betrieben, und neue Fahrzeuge werden erst gar nicht mehr biokraftstofftauglich beschafft. Viele Chancen bei der Entwicklung des ländlichen Raums, bei der Schaffung von Arbeitsplätzen, bei der Ressourcenschonung, bei der Treibhausgas-Einsparung und nicht zuletzt auch beim Boden- und Gewässerschutz bleiben ungenutzt.
 
Als Ursache wurden diverse Hemmnisse für den Einsatz insbesondere von reinen Biokraftstoffen aufgezeigt, die bei der Realisierung von geplanten Projekten in der Bioenergie-Region Straubing-Bogen offensichtlich wurden. Deshalb sieht es die Bioenergie-Region als ihre Pflicht an, die Bundesregierung auf die Defizite aufmerksam zu machen. Die Bundesregierung wird deshalb ersucht, sich klar zur Nutzung von Biokraftstoffen zu bekennen und durch entsprechende Anreize bzw. ordnungspolitisch Maßnahmen langfristig günstige Rahmenbedingungen zu schaffen. Konkret sind die künftigen Anreize für den Einsatz von reinem Biodiesel und Rapsölkraftstoff ab 2013, sowie Bioethanol und Biomethan ab 2016, zu klären, wenn die steuerliche Begünstigung dieser Kraftstoffe endet. Als Ergebnis des Netzwerktreffens wurde von den Akteuren und Betroffenen der Bioenergie-Region Straubing-Bogen ein gemeinsamer Brief an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, sowie an die Bundesminister der Ressorts Landwirtschaft, Verkehr, Umwelt, Finanzen und Wirtschaft und an die Vorsitzenden der entsprechenden Ausschüsse im Deutschen Bundestag, unterzeichnet.
 

Teilnehmer des Netzwerktreffens

 
Ergänzend dazu hat das Technologie- und Förderzentrum Straubing mit finanzieller Unterstützung der Bioenergie-Region eine Studie zu den Einsatzmöglichkeiten und der Infrastruktur für den Vertrieb von Biokraftstoffen in der Region durchgeführt. Weitere Auskünfte zu dieser Studie erteilt Ihnen das Technologie- und Förderzentrum Straubing.
 
Weiterhin setzen sich das Technologie- und Förderzentrum und C.A.R.M.E.N. e.V. für eine Biomethan/Erdgas-Tankstelle in der Region ein. Wenn Sie als Autofahrer an der Nutzung von Biomethan interessiert sind, können Sie via Internet eine unverbindliche Absichtserklärung abgeben und das Vorhaben unterstützen.
 
 
Technologie- und Förderzentrum
Absichtserklärung zur Biomethan/Erdgas-Tankstelle