Infoabende und Seminare

Infoabend "Heizen mit Holz"

Der Wald als Brennstoff- und Baumateriallieferant, richtige Holzlagerung, Wärmespeicherung, sowie verschiedenen Nutzungswege von Holz waren Programmpunkte der informativen Veranstaltung. Im April 2013 fand im Tagungsraum des Biomasseheizkraftwerkes Waldmünchen ein Infoabend zum Thema "Heizen mit Holz" statt. Matthias Wiedemann von den Kreiswerken Cham konnte hierfür Harald Breuer von der Akademie proHolzenergie als Referenten gewinnen und eine erfreulich hohe Anzahl an Interessierten für den Vortrag motivieren.Nachfolgend finden Sie den Pressebericht zum besagten Infoabend.

Pressebereicht Heizen mit Holz

Intensivseminar für Betreiber von Biogasanlagen in den Landkreisen Straubing-Bogen und Cham

Die Bioenergie-Region Straubing-Bogen hat in der zweiten Projektphase eine Partnerregion, den Landkreis Cham, gewonnen. Insgesamt gibt es in den beiden Landkreisen ca. 95 Biogasanlagenstandorte. Ziele der Bioenergie-Region sind unter anderem die Effizienz und Wertschöpfung der Bioenergienutzung zu steigern. Daher wurde exklusiv für die Biogasanlagenbetreiber der beiden Landkreise ein Intensivseminar zur Wärmenutzung angeboten. Das zweitägige Seminar wurde von der Bioenergie-Region Straubing-Bogen, der Partnerregion Cham und C.A.R.M.E.N. e.V. organisiert und im Februar 2013 durchgeführt.

Insgesamt 33 Personen von 24 Biogasanlagen haben am Seminar teilgenommen und dieses bei einem Feedback-Fragebogen mit der Note "gut" bewertet. Die Auswertung des Feedback-Fragebogens können Sie hier einsehen.

Intensivseminar 2Intensivseminar_Nachbesprechung

Sichtlich zufrieden waren die Organisatoren des Intensivseminars (rechtes Bild) bei der Nachbesprechung, in welcher weitere Projekte, wie beispielsweise Informationsveranstaltungen zu den Themen Nachverstromung, Flexibilitätsprämie und alternative Energiepflanzen geplant wurden.
V.l.n.r.: Robert Wagner und Melanie Ardnt von C.A.R.M.E.N. e.V., Walter Seidl-Schulz und Laura Osterholzer vom Landkreis Straubing-Bogen und Matthias Wiedemann von den Kreiswerken Cham.

Seminar "Alternative Energiepflanzen für Biogas"

Innerhalb von 15 Jahren ist die Anbaufläche für Nachwachsende Rohstoffe (inklusive des Anbaus zur stofflichen Nutzung) in Deutschland von unter 500.000 Hektar, um das Fünffache, auf rund 2,5 Mio. Hektar angewachsen. Diesen Zahlen der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) von 2012 möchten auch die Bioenergie-Region Straubing-Bogen und ihr Partner-Landkreis Cham Rechnung tragen. Noch nehmen Mais und Raps das Gros der hiesigen Energiepflanzen ein. Aber auch in unseren Breitengraden kommt eine Reihe von Alternativen in Frage: Darunter fallen "Exoten" wie beispielsweise Sorghum oder die Durchwachsene Silphie ebenso wie Weidelgras. Und auch die energetische Verwendung von Landschaftspflegematerial ist möglich.

Am 28.08.13 fand im Landgasthof Schmid in Wolferszell in Kooperation mit den Kreiswerken Cham das Seminar „Alternative Energiepflanzen für Biogas“ statt. Das Seminar war an Biogasanlagenbetreiber gerichtet, die noch wenig über mögliche alternative Energiepflanzen wissen. Ziel dieses Seminars war es, wertvolle Informationen zu vermitteln und für einen Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen Betreibern zu sorgen.

Das Seminar richtete sich jedoch nicht nur an Biogasanlagenbetreiber und Landwirte, sondern auch die Fachexperten waren herzlich willkommen.

Flyer Seminar

Alternative Energiepflanzen

Die Teilnehmer des Seminars "Alternative Energiepflanzen für Biogas"

Seminar "Verwertung von Gülle und Grasschnitt" in Biogasanlagen

Die Bioenergieregion hielt gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner einen Vortragsabend für Biogasanlagenbetreiber über die energetische Verwertung von Gülle und Grasschnitt im Landratsamt Cham ab. Als Referent konnte ein Landwirt aus dem Nachbarlandkreis Regen gewonnen werden, der eine separate Anlage (ohne Hof und ohne Grundstück) zur Verwertung von Reststoffen betreibt. Die Teilnehmer waren vor allem an technischen Details interessiert, die sich u.a. auf die aktive Gaskühlung mit Verdichterstation oder das Wärmenetz bezogen. Es folgte anschließend noch eine lebhafte Diskussion in Kleingruppen zu diesem interessanten Thema.

Pressebericht Grasschnitt